Historische Busse im Krebsbachtal

10.10.2016

Seit 2010 verkehren im Ausflugsverkehr auf der Krebsbachtalbahn vornehmlich historische Schienenfahrzeuge. Zwischen Neckarbischofsheim Nord und Hüffenhardt waren vom Dampfzug mit der preußischen P8 über den Uerdinger Schienenbus aus der Zeit des Wirtschaftswunders bis hin zum Esslinger Triebwagen aus den 50er und 60er Jahren schon die  unterschiedlichsten Nostalgiezüge unterwegs, die selbst Liebhaber von altem Blech schon lange nicht mehr gesehen haben. Am 12. Oktober ist bzw. war noch mal der ROTE FLITZER des Fördervereins Schienenbus e.V. aus Kornwestheim im Einsatz.

Zum Abschluss der Saison am 16. Oktober 2016 gibt es etwas Besonderes: einen Schienenersatzverkehr mit zwei Oldtimerbussen, einem O 3500 aus den frühen 50er Jahren und einem 36 Jahre alten O 305, beide von den Stadtwerken Heilbronn.

Der gemütliche Langschnauzer O 3500 gehört bis heute zu den beliebtesten Omnibussen seiner Zeit, denn von 1949 bis 1955 wurden in Mannheim rund 6.000 Stück dieses Typs gebaut. Dank seiner nostalgischen Motorhaube ist er ein echter Hingucker. Mit seinen 90 PS pendelt er am Sonntag, den 16.10. durch das Krebsbachtal und wird dabei von den Aktiven des Fördervereins Krebsbachtalbahn e.V. begleitet, die in gewohnter Weise die Fahrgäste betreuen. Verstärkung bekommt der mit nur 24 Sitzplätzen ausgestattete O 3500 durch den 1980 gebauten O 305. Selbstverständlich gelten auch in den historischen Bussen alle in den entsprechenden Waben/Zonen gültigen Fahrausweise von VRN, HNV und DB, also z.B. auch Rhein-Neckar-, MAXX- und Job-Ticket oder Karte ab 60. Im Bus selbst können Einzel- und Tages-Karten des VRN gekauft werden.

Die Fahrt im Oldtimerbus durch das Krebsbachtal ist sicher ein ganz besonderes Erlebnis und selbst wer die Bahnstrecke kennt, wird aus den Busfenstern ganz neue Eindrücke gewinnen.

Ein Fahrradtransport ist an diesem Tag allerdings nicht möglich. Auch Getränke sind nicht erhältlich.

Die Busse fahren zu den gleichen Zeiten wie die ausfallenden Züge, halten aber an den Zwischenstationen nicht am Bahnhof, sondern an Haltestellen der Buslinie 782/681: Neckarbischofsheim Krone (für Fahrten Richtung Hüffenhardt) / Apotheke (für Fahrten Richtung Neckarbischofsheim Nord), Helmhof und Untergimpern an der Bushaltestelle an der Hauptdurchgangsstraße, Obergimpern Gewerbegebiet und Siegelsbach Mitte. Die Fahrgäste können also wie zu den Zügen mit der S-Bahn nach Neckarbischofsheim Nord anreisen und auch wieder nach Hause fahren. Anschlüsse gibt es von Heidelberg über Neckargemünd, aber auch von Heilbronn und Eppingen über Sinsheim. Ab dem Umsteigebahnhof Meckesheim geht es dann mit der S 51 bis zur S-Bahn-Station Neckarbischofsheim Nord. Sonntagvormittags gibt es sogar zwei S-Bahnen, die von Kaiserslautern über LudwigshafenMannheim direkt nach Neckarbischofsheim Nord fahren, wo die Busse auf die Ausflügler warten.

Weitere Informationen unter:

www.Krebsbachtal-Bahn.de

 

Foto: O3500